Girokonto für Schüler bzw. Jugend-Girokonto

Spätestens dann, wenn ein Jugendlicher seinen ersten Ferienjob annimmt oder seine Berufsausbildung beginnt, sollte für den Geldempfang ein Girokonto eingerichtet werden. Aber auch schon zu einem früheren Zeitpunkt ist die Eröffnung eines Jugend-Girokontos sinnvoll, damit der Nachwuchs den Umgang mit Geld und einem Konto lernt. So kann der Jugendliche dann selbständig am Geldautomaten Bargeld abheben, per Überweisung sein Mobilfunk-Guthaben aufladen oder im Geschäft mit seiner GiroCard oder auch Prepaid-Kreditkarte bezahlen.

Verfügbare Schüler- und Jugendgirokonten

  •  
    Die Bank: Top Giro Postbank Giro start direkt netbank Starter-Konto
    Mindestalter: 7 Jahre 12 Jahre 7 Jahre 14 Jahre
    Gebühren im Monat: 0,00 Euro 0,00 Euro 0,00 Euro 0,00 Euro
    Mindesteingang mtl.: nein nein nein nein
    Mindestguthaben: nein nein nein nein
    Girokarte (ehem. ec-Karte): Maestro V-Pay Maestro
    Kreditkartentyp: Visa
    (auf Wunsch)
    Visa
    (auf Wunsch)
    nicht möglich nicht möglich
    Kreditkarten Jahresgebühr: 0,00 Euro 0,00 Euro
    (ab 2.Jahr: 22,00 Euro)
    Bargeld kostenlos
    ... in Deutschland:
    ja
    (CashPool)
    ja
    (Cash Group)
    ja
    (CashPool, Rewe)
    ja
    (CashPool)
    Bargeld kostenlos
    ... in Euro-Ländern:
    ja
    (mit Visa)
    - ja
    (mit MasterCard)
    -
    Bargeld kostenlos
    ... übrige Länder:
    ja
    (mit Visa)
    - ja
    (mit MasterCard)
    -
    Guthabenverzinsung (max.): 0,05 % p.a.
    (per Tagesgeld)
    0,05 % p.a.0,00 % p.a.
    (per Tagesgeld; im Angebot enthalten)
    0,00 % p.a.
    Dispokredit: erst ab 18 Jahreerst ab 18 Jahreerst ab 18 Jahreerst ab 18 Jahre
    Online-Banking: ja
    , smsTAN
    ja
    , smsTAN, chipTAN, HBCI
    ja
    iTAN, smsTAN, HBCI
    ja
    iTAN, smsTAN
    Neukunden Bonus: 100,- Euro Bonusneinnein
    Sonstiges: Sofort-Rabatte bis zu 20% mit card4you
    weitere Informationen: Details Details Details Details
    Girokonto-Antrag:KontoantragKontoantragKontoantragKontoantrag

letzte Aktualisierung: 21.11.2017

Eigenschaften eines Schüler-Girokontos

Manche Eltern sind unsicher, ob ihr Kind ein eigenes Konto führen sollte. Die Bedenken sind unbegründet, denn charakteristisch für Schüler-Girokonten ist, dass sie auf Guthabenbasis geführt werden. Somit sind keine Kontoüberziehungen ins Minus möglich. Ansonsten entsprechen sie vom Funktionsumfang her einem gewöhnlichen Girokonto für Erwachsene. Auch das Online-Banking ist mit einem jungen Girokonto möglich, sodass frühzeitig der Umgang mit der Technik gelernt und eine Sensibilisierung für die notwendigen Sicherheitsvorkehrungen erfolgen kann. Wird für das Schüler-Girokonto eine Kreditkarte ausgegeben, so handelt es sich dabei um eine Prepaid-Kreditkarte. Solche Karten haben keinen Kreditrahmen, sondern müssen erst mit einem Guthaben aufgeladen werden. Das Guthaben steht danach zur freien Verwendung.

Vergleich der Konditionen lohnt sich

In der Regel sind Girokonten für Schüler kostenlos und belasten daher überhaupt nicht das Budget. Da die Leistungen über verschiedene Banken hinweg nicht identisch sind, sollten Sie sich unseren Vergleich näher ansehen. Beispielsweise erlauben es einige Banken ihren jugendlichen Kontobesitzern nicht, am Automaten Geld abzuheben. Soll das Schüler-Girokonto eine Bargeld-Abhebemöglichkeit bieten, so ist im Konto-Vergleich darauf zu achten, dass dies auch noch an möglichst vielen Geldautomaten kostenlos möglich ist.

Eröffnung des Girokontos bei Minderjährigen

Da ein Minderjähriger nicht selbst ein Konto eröffnen darf, ist hierfür die Unterschrift der Eltern bzw. des alleinerziehenden Erziehungsberechtigten erforderlich. Meist ist auch eine Kopie der Geburtsurkunde des Kindes einzureichen. Tritt zum 18. Geburtstag die Volljährigkeit und somit die volle Geschäftsfähigkeit ein, wird das Konto auf ein normales Girokonto umgestellt. Die Erziehungsberechtigten fallen dann automatisch aus dem Konto-Vertrag.

Folglich müssen mehr oder weniger die Eltern das Girokonto mitbeantragen. Konto-Inhaber wird das minderjährige Kind und als Vertretungsberechtigte werden Mutter wie auch Vater eingesetzt.